Schweizer Vokalchor „Lundi 7 Heures“. Konzert in der Kirche

10:44 | Von | Kategorie: Veranstaltung, Aktuelle Neuigkeiten
Der Schweizer Vokalchor «Lundi 7 Heures» singt am 01. Juli um 19:00  in Sankt-Petersburg in der Kirche Mariä-Heimsuchung, ul. Mineralnaja 21: Gottesdienst und anschließend Konzert Einige Freunde, die alle in verschiedenen Chören  sangen, entschlossen sich 1998,  zweimal pro Monat,  jeweils am Montag  Abend um 7 Uhr,  zusammenzukommen und zu proben. Im Herbst 1999, kaum ausgebildet, hatten die 16 Sänger die Gelegenheit,  sich nach St. Petersburg auf eine musikalische Tournee zu begeben. Sie wurden vom Chor « Rozhdestvo » eingeladen. Nach diesem  russischen Erfolg, kehrten sie in die Schweiz zurück und fingen an, einmal pro Woche für die Vorbereitung ihres ersten Albums zu proben. Im Oktober 2000,  sang der Vokalchor «Lundi 7 Heures »  im vollen Hörsaal (Aula mit 1000 Zuschauern)  der Universität  Fribourg, um seine erste CD « Emmenez-moi » zu veröffentlichen. Seither hat der Chor an zahlreichen Festspielen, TV-und Radiosendungen teilgenommen. «Lundi 7 Heures» hat zahleiche Konzerte gegeben, u.a. in Barcelona, Berlin und Paris (Festival Georges  Brassens). Die Konzertreise nach Bolivien und Brasilien  im Herbst 2002  war mit einer humanitären  Aktion  zugunsten einer Schule für  benachteilgte Kinder in  der Stadt Tarija in Bolivien verbunden. Diese musikalische Tournee durch Südamerika gab das bunte Aussehen für ein zweites Album, das « Gracias a la Vida » genannt  und 2004 veröffentlicht wurde. Weitere  Konzertreisen führten  2006 nach Quebec (Kanada) und 2008  nach Vietnam, wo «Lundi 7 Heures» in Hanoi, Hué und Saigon vor einem begeisterten Publikum  seine musikalischen Darbietungen  zum Besten gab. Im  Juni 2011, wird ein drittes Album  « Aimer a perdre la raison » veröffentlicht. Das ist eine Huldigung  (oder Hommage) an berühmte  französische  Autoren, wie Jean Ferrat, Georges Brassens und Renaud. Das musikalische  Repertoire von «Lundi 7 Heures»  besteht hauptsächlich aus französischen Liedern  «de la Chanson  française » ( Aznavour, Ferrat, Brassens, Brel) sowie denjenigen, die von ihrem Chorleiter Pierre Huwiler komponiert wurden. Da die Sänger von « Lundi 7 Heures »  es nicht lieben, statisch oder steif zu singen, haben sie sich einen Barhocker als Spielzubehörteil  gewählt, der sie zu belebten Inszenierungen inspiriert. Dies entspannt ihre musikalische Darbietung, nicht aber die stimmliche Leistung; denn die Stimmen sind gereift durch eine lange Erfahrung, wodurch man die Begeisterung der Sänger ohne weiteres als jugendlich bezeichnen kann.             LUNDI 7 HEURES: 16 Sänger mit Hocker  –  Dirigent  Peter Huwiler Peter Huwiler studierte Literatur und Musik in Freiburg in der Schweiz. Er vervollständigte seine Ausbildung in Frankreich, Kanada und den USA. Schon früh war er an der Volksmusik (Dirigieren und Komponieren) seiner Heimat und anderer Länder und Kontinente interessiert. Seit 1980 arbeitet Peter Huwiler als Regisseur, Komponist, Veranstalter und Erfinder von Events in Moskau, Paris, Montreal, Bogota, Dublin, Liverpool, Warschau, Abidjan, Ottawa, Riga, Barcelona, ​​      Minneapolis, Tel. Aviv, Berlin, Jerusalem, Rio de Janeiro, Marakkech, Hanoi, Saigon … Als Komponist schuf er über 500 Lieder und 23 Werke: „Ruah for Life“ (1978), „Lands of Cantagallo“ (1980), „The Game of Gold and Gray“ (1980), “ Der Dieb von tausend Rosen „(1982),“ Der Stein und der Pflug „(1986),“ Pablo „(1985),“ E = mc2 „(1987), Gottardo (1990),“ Missa Alba „(1992 ), „Chatouranga“ (1994), „Der blaue Vogel“ (1995), „Lumen Christi“ (1995), „Jericho“ (1997), „The Suburbs of the Sun“ (1999), „Leonardo da Vinci“ ( 2000), „The Day After Tomorrow“ (2000), „Die Bank-Star“ (2002), „Dolor“ (2002), „Die Bergbauern“ (2002), „Esperanto“ (2004), „Santiago“ (2005), „Bénolo“ (2006), Das Fest von Weizen und Brot Echallens „Verrücktheit“ (2008). Die Gärten des Paradieses (2009) Er arbeitete an wichtigen Projekten in Frankreich, Quebec und der Schweiz unter anderem mit Michel Fugain, Pierre Delanoë, Etienne Roda-Gil, Maxime le Forestier, William Sheller, Luc Plambeck, Julien Clerc, Alain Souchon, Francis Cabrel, Claude Nougaro Renaud und Charles Aznavour. Peter Huwiler hat als Dirigent u.a. folgende Orchester geleitet: • National Orchestra of Israel • Lettisches National Orchester • Symphony Champagne (Frankreich) • Philharmonic Isle (Montreal) • Symphony Trois Rivières (Quebec) • National Orchestra of Para (Brasilien) • Symphony Liverpool (England) • National Orchestra of Kolumbien (Bogota), sowie • Mehrere Sinfonieorchester in der Schweiz. Er war zweimal Sieger im Wettbwerb der Komposition. 2004  von der Télévision Suisse Romande „L’Etoile d’Or“ und bereits im Jahr 2002 vom Forum Engelberg mit dem von ihm ins Leben gerufenen Werk „Dolor.“ Im Jahr 2004 wurde er vom Kanton Freiburg mit dem  „Kulturpreis“ .geehrt . Er leitet mehrere renommierte Ensembles in der Romanischen Schweiz „Café Café“, „La Chanson de Fribourg“ und „Lundi 7 Heures“. Er arbeitet als musikalischer Berater bei der Sendung von Radio Suisse Romande: „Der Musikpavillon“ und beim Schweizer Fernsehen TSR für die Show „Music Box“. Er wird regelmäßig für die Jury bei den Festivals in der Schweiz und im Ausland eingeladen. Die Originalität der Musik von Peter Huwiler besteht darin, dass er die Klassik mit der Volksmusik in Verbindung bringt.. Besonders der visuelle Aspekt der Musik fasziniert den Komponisten, der es mit sich bringt, dass man auch in der Welt der Malerei über ihn spricht.  Mit jeder Neuschöpfung entsteht ein ästhetisches Verlangen, die Musik original und phantasievoll darzustellen. „Gracias a la vida“:   01. Complainte de Pablo Neruda 02. Bidonville 03. Gracias la vida 04. General Castagnetas 05. La Pobreza 06. Mexico 07. La Contra de l’Acqua Ciara 08. Je m’suis fait tout p’tit 09. Seul un accordeon 10. For Me, Formidable 11. A Brassens 12. Les Passantes 13. Cupidon s’en fout 14. Au bois de mon coeur 15. Amsterdam   „Esperanto“:   01.Ouverture 02.La Moneda 03.Berceuse au blanc sari 04.Un homme est libre en sa prison 05.Cello 06.Final   „Aimer a perdre la raison“:   01.Maman, papa
02.Aimer a perdre la raison
03. Mon bistrot prefere 04.La Ballade Nord-irlandaise 05.Journaliste
06.Nuit et brouillard
07.Maria Consuelo 08.Fly me to the moon

Schreibe einen Kommentar