Corpus Domini

20:05 | Von | Kategorie: Aktuelle Neuigkeiten

Zum ersten Mal wieder nach 95 Jahren war den Sankt-Petersburger Katholiken erlaubt, das Fronleichnamsfest öffentlich zu begehen, wobei sie in feierlicher Prozession die heilige Hostie in der Monstranz von der Kirche Unserer Lieben Frau von Lourdes zur St. Katharinenkirche drei Kilometer durch die Straßen der Stadt trugen.

Die letzte Fronleichnamsprozession fand 1918 statt. Auf Grund der politischen und sozialen Umwälzung wurden von dieser Zeit ab alle religiösen Veranstaltungen und Rituale verboten; den Gläubigen war nur erlaubt, innerhalb ihrer Kirchen Prozessionen abzuhalten, aber sie wurden strikt daran gehindert, diese auf die Straßen auszuweiten.

So war diese Fronleichnamsprozession am 2. Juni 2013 ein historische Ereignis, woran sich viele Gläubige, einschließlich Mitglieder von religiösen Orden und Bruderschaften beteiligten; besonders beeindruckend waren die zahlreichen Kinder, manche als begeisterte Engelchen und alle unter dem Schutz einer Polizeieskorte sicher geleitet durch die sonst gefährlichen Straßen. An vier Stationen wurde von jeweils einem der Pfarrer die Frohe Botschaft des Evangeliums verlesen, anschließend Gebete über die Stadt und das ganze Land gesprochen, verbunden mit dem eucharistischen Segen. (R.S.)

 Dazu ein paar Fotos und zwei kurze videos:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=SDwoouL1Zww

 

Schreibe einen Kommentar